Warum du für eine persönliche Veränderung Klarheit brauchst – und wie du sie bekommst.

Wenn ich hier über persönliche Veränderung schreibe, dann meine ich damit nicht, dass sich die Umstände ändern und es dir immer noch genauso geht, wie vorher.

Wenn ich von Veränderung spreche, dann geht es mir darum, dass du dein Leben immer mehr so gestaltest, wie es dir entspricht. Denn das ist die Voraussetzung dafür, dass du das rundum erfüllte Leben leben kannst, nachdem du dich sehnst.

Was es dafür braucht, ist vor allem eins: Klarheit. Warum das so ist und wie du sie bekommst, erfährst du in diesem Artikel.

 

Wenn Veränderungen ohne Klarheit kommen

Erkennst du dich in einer dieser drei Situationen wieder?

  1. Du bist unzufrieden in deinem Job, also suchst du dir etwas Neues, was zu deinem bisherigen Lebenslauf passt. Nach einiger Zeit stellst du leider fest, dass es dir unter dem Strich auch nicht (viel) besser gefällt, als bei der alten Stelle. Das Rad beginnt von vorne…
  2. Du bist schon länger unzufrieden in deiner Partnerschaft und entschließt dich zu einer Trennung. Diese Entscheidung zeigt sich auch im Nachhinein als richtig und irgendwann hast du eine neue, glückliche Beziehung. Doch auch mit diesem Partner stellst du nach einiger Zeit fest, dass dir die Erfüllung fehlt, nach der du dich sehnst. Was jetzt?
  3. Du hast in deinem Leben schon einiges erlebt und auch getan, um dich persönlich zu entwickeln. Du hast einige Methoden gelernt und schon einige Themen anschauen können, doch du stößt immer wieder an den Punkt an dem du merkst, dass du nicht weißt, was dir entspricht. Du fühlst dich immer noch unausgeglichen und bist auf der Suche.

Was in allen diesen Situationen fehlt, ist Klarheit. Ohne Klarheit bleibt letztendlich alles wie es ist.

 

Unbewusste persönliche Veränderungen

Ohne Klarheit passieren die Dinge unbewusst. Das tun sie in zwei Richtungen:

Entweder es bleibt im Kern alles beim Alten, auch wenn es oberflächlich so scheint, als hätte sich etwas verändert. Was dann vor allem bleibt ist, dass es dir genauso oder schlechter geht als vorher.

Oder das Leben zwingt uns von selbst zu einer drastischen Veränderung. Das kommt in Form von Unfällen, Krankheiten oder anderen einschneiden Ereignissen. Dadurch werden wir aufgefordert, die Dinge anders anzugehen. Bleiben wir weiter unbewusst, wird sich das Leben an einer anderen Stelle wieder melden.
Doch wenn wir bereit sind hinzuschauen (=Klarheit gewinnen) und das Geschehene als Chance nutzen, kommen wir persönlich weiter.
Du hast vielleicht selbst schon erlebt oder von jemand anderem mitbekommen, dass ein Schicksalsschlag die nötige Wendung gebracht hat.

 

Du hast die Wahl

Es ist allein deine Entscheidung!
Bleibst du lieber unbewusst? Dann wird sich wahrscheinlich nicht viel verändern oder du wirst irgendwann dazu gezwungen.
Oder entscheidest du dich für ein bewusstes Leben, das dich mehr und mehr in die Klarheit und somit zur Veränderung führen wird?

 

So bekommst du Klarheit

Wir halten fest: Wenn du etwas in die Richtung verändern möchtest, die wirklich dir entspricht, brauchst du Klarheit!
Klarheit darüber, wer du bist, was du willst und was dich davon abhält, es zu leben.
Der erste Schritt zur Klarheit, ist Licht in die dunklen Stellen zu bringen. Achte auf diese Dinge, um mehr über dich zu erfahren:

  • Was denkt es in dir – beobachte deine Ansichten und Meinungen.
  • Wie verhältst du dich in welchen Situationen. Wo sagst du ‘ja’, obwohl du ‘nein’ meinst. Wann passt du dich an.
  • Welche Themen wiederholen sich bei dir immer wieder – da lohnt es sich wahrscheinlich genauer hinzuschauen.
  • Welche Glaubenssätze und Denkmuster entdeckst du bei dir, die du auch von Bezugspersonen kennst, z.B. Eltern? – Dann frage dich, ob du die so in deinem Leben haben willst.
  • Was würdest du gerne tun, machst es aber trotzdem aus den verschiedensten Gründen nicht? (Mehr darüber kannst du hier nachlesen.)

 

Wenn du mehr willst

Allein dieses Bewusstsein wird dir die nötige Klarheit für eine persönliche Veränderung bringen.
Wenn du merkst, das dir das nicht ausreicht, dann kannst du es beschleunigen, indem du dich aktiv mit den neu gewonnenen Erkenntnissen beschäftigst und dadurch noch mehr Klarheit gewinnst. Diese Unterteilung macht es dir leichter:

1. Alte Themen und Geschehnisse
Klar, unsere Vergangenheit gehört zu uns und hat den Menschen aus uns gemacht, der wir sind. Doch wenn „alte Wunden“ und Ansichten uns heute begrenzen, dann müssen wir das nicht hinnehmen.
Es kann sehr schmerzhaft sein, sich das anzuschauen, doch es lohnt sich!

2. Sich mit eigenem Potenzial auseinandersetzen
Beschäftige dich aktiv mit deinen Werten, deinen Fähigkeiten, deinen Wünschen, deinen Vorlieben, etc. Beobachte (nicht bewerten!), wann du dich klein machst oder schlecht über dich denkst.
In meinem kostenfreien Mini-Online-Kurs „Finde heraus, was du wirklich willst!“ bekommst du weitere Unterstützung.

3. Ins Tun kommen
Der letzte Schritt ist es, die Dinge umzusetzen. Wenn du es trotz aller Klarheit nicht schaffst, schaue dir an, was dahintersteckt.
Mehr darüber, wie du den nötigen Mut gewinnst, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

 

Mein persönlicher Tipp zum Schluss:

Wenn du es mit der Veränderung Ernst meinst, dann suche dir Unterstützung und Gleichgesinnte!
Es gibt bei jedem von uns Themen, bei denen wir selber nicht weiterkommen und eine Sicht von Außen brauchen. Und es gibt immer wieder Phasen da brauchen wir jemanden an unserer Seite, um weiterzugehen.

 

Alles Liebe
Natalie

 

 

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field