Warum du Selbstliebe für eine glückliche Beziehung brauchst

 

Wir geben uns viel Mühe, andere Menschen mit Respekt und Mitgefühl zu behandeln und Rücksicht zu nehmen. Gerne stellen wir unsere Bedürfnisse hinten an, denn wir wollen ja, dass es dem anderen gut geht. Kommt dir das bekannt vor?

Selbstliebe – das hat ja was mit Arroganz und Selbstverliebtheit zu tun. Andere könnten mich für egoistisch halten, wenn ich mich gut um mich selbst kümmere. Ertappst du dich manchmal bei solchen Gedanken?

In diesem Artikel erfährst du, was es mit der Selbstliebe auf sich hat und warum es die Basis für jede glückliche Beziehung ist.

 

Selbstliebe – was ist das?

Sich selbst lieben bedeutet: JA zu sich zu sagen. Wertschätzend mit sich umzugehen – mit Körper, Geist und Seele. Sich selbst zuzuhören und ernst zu nehmen. Auf die eignen Bedürfnisse zu achten…

Es geht nicht darum, sich als den Besten, Größten und Wertvollsten anzusehen und auf andere herabzuschauen. Im Gegenteil – nur wenn wir uns selbst lieben, wird eine Begegnung auf Augenhöhe möglich. Dann sind wir bereit uns zu öffnen und zu zeigen, wie wir wirklich sind.

Leider wird Selbstliebe immer noch schnell mit Egozentrik, Egoismus oder Narzissmus in Verbindung gebracht. Doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein! Denn nur wer für sich selbst sorgt, kann auch für andere sorgen. Nur wer sich selbst liebt, kann andere bedingungslos lieben. Langsam begreifen wir, dass jede Reise bei uns selbst beginnt. So auch die Reise zu der Liebe.

Andere lieben? Ja! Sich selbst lieben? An zweiter Stelle. Damit sollte ab heute Schluss sein!

 

 

Selbstliebe – darum brauchst du sie für deine Beziehung(en)

Ich habe es früher immer für totalen Blödsinn gehalten, dass ich meinen Partner nur richtig lieben kann, wenn ich mich selbst liebe. Heute weiß ich es besser.

Es liegt in der Natur des Menschen, dass er geliebt werden möchte. Tun wir es nicht selbst, suchen wir es im außen. Wir verwenden viel Zeit und Energie darauf, Dinge zu tun, um die Zuwendung und Anerkennung von anderen zu bekommen.
Automatisch ist eine Partnerschaft dann an Bedingungen geknüpft. Wir werden unser Verhalten immer danach ausrichten, dem anderen zu gefallen. Uns selbst übergehen wir dabei schon mal. Wir sind nicht frei. Klar lieben wir unseren Partner, nur nicht auf partnerschaftlicher Augenhöhe.

 

Wahre Liebe ist bedingungslos

Wenn wir uns selbst geben können was wir brauchen, sind wir nicht abhängig vom anderen.
Doch wenn du deinem Partner die Verantwortung für dein eigenes Glück gibst, bist du von ihm emotional abhängig. Dadurch kommt es automatisch zu Vorwürfen und Schuldzuweisungen, wenn er dich nicht glücklich macht – was er gar nicht kann.

Ein anderer Mensch kann uns nicht glücklich machen! Und wir auch niemand anderen. Jeder kann nur sich selbst glücklich machen, indem er im Einklang mit seinen Bedürfnissen lebt und sich liebevoll behandelt.

Mehr dazu findest du in meinem Artikel „Fühlst du dich einsam trotz Beziehung?“

Eine dauerhaft glückliche und zufriedene Partnerschaft ist ohne Selbstliebe nicht möglich. Und das gilt nicht nur für eine Partnerschaft, sondern für jede Beziehung.

 

 

Wenn du dich selbst liebst, dann

  • bist du voller Lebensenergie und Liebe – die du natürlich gerne mit anderen teilst.
  • führst du Beziehungen auf Augenhöhe – nicht in Abhängigkeit.
  • bist du frei in deiner Partnerschaft und kannst sie in vollen Zügen genießen.
  • zeigst du dich so, wie du bist.
  • findest du deine Zufriedenheit in dir selbst und nicht im außen.
  • vertraust du dir selbst und hast eine innere Stärke.
  • bist du attraktiv für andere.
  • bist erfolgreich, in jeder Hinsicht – du verurteil dich nicht für vermeintliche Fehler und Misserfolge.
  • bist du großzügiger und toleranter – mit dir selbst und auch mit anderen.
  • bist du gut zu dir selbst und achtest auf deine Bedürfnisse.
  • hast du eine tolle Ausstrahlung.
Würde es sich lohnen, sich dafür auf den Weg zu machen? Was meinst du?

 

 

Sag „JA“ zu dir

In seinem Buch „Heirate dich selbst“ schlägt Veit Lindau vor, „JA“ zu sich selbst zu sagen.

Ich habe es gemacht und es war eine tolle Erfahrung:
An dem schon im Voraus geplanten Tag hatten wir wunderbarerweise super Wetter. Mit einer Freundin bin ich raus in die Fränkische Schweiz gefahren. Der spontan rausgesuchte Platz hatte eine tolle Energie.
In der Sonne habe ich das vorher achtsam an mich geschriebene Gelübde vorgelesen. Es waren nicht nur geschriebene Zeilen, sondern wirklich ein Versprechen an mich selbst. Meine Freundin hatte sogar ein kleines Geschenk mit einer Karte für mich.
Als Symbol, das mich immer wieder an mein „Ja“ erinnert, habe ich mir einen Ring gekauft.
Den Abend haben wir dann noch mit einem gemeinsamen Kochen ausklingen lassen. Es war ein wunderbarer Tag, den ich tief in mein Herz geschlossen habe!

 

Selbstliebe – so bekommst du sie

 

Wie stark die eigene Selbstliebe ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Beziehung zu den Eltern, unsere Erlebnisse (vor allem in der frühen Kindheit), Klicke hir und hol dir das Ebook kostenfrei.soziales Umfeld, etc.
Selbstliebe ist kein Hexenwerk. Es ist nichts, was einige mit in die Wiege gelegt bekommen und andere nie erreichen.
Die gute Nachricht ist also: Selbstliebe können wir lernen!

Wie das geht und vieles andere lernst du in meinem kostenfreien eBook „Dein BeziehungsCODE – Wie du das Fundament für eine glückliche Beziehung erschaffst.“

 

Alles Liebe
Natalie

 

 

 

5 Comments

  • Riccarda Larcher

    Reply Reply 24. März 2017

    Super ausführlicher Artikel! Ich möchte noch ergänzen: Forschungen zeigen: Je mehr Selbstliebe und Selbstwet BEIDE Partner besitzen desto liebevoller, glücklicher und erfüllender ist die Beziehung:
    Selbstliebe ist daher ein liebevoller Akt für sich UND für den Partner. Liebe Grüße Riccarda

    • Natalie Mühlen

      Reply Reply 4. April 2017

      Liebe Riccarda,
      oh ja. Danke für die Ergänzung!
      Und gaz wichtig: Mein Partner ist nicht dafür da, meinen Erwartungen zu entsprechen.
      Nur weil ich meine, er sollte mehr für seine Selbstliebe tun, ist es nicht seine Aufgabe.

      Liebe Grüße
      Natalie

  • Chrissi

    Reply Reply 4. April 2017

    Liebe Natalie!
    Was für ein schöner, positiver Beitrag!
    Dein eingangs beschriebener Absatz trifft zu 100% auf mich zu. Ich versuche immer, Andere zu motivieren/aufzubauen – aber bei mir selbst klappt das nicht.
    Dabei sind die positiven Effekte von Selbstliebe so wichtig.
    Gerade den Punkt “vertraust du dir selbst und hast eine innere Stärke.” finde ich sehr wichtig und hoffe, dass ich irgendwann dahin komme.
    Aber ich denke, solange man sich überhaupt mit dem Thema auseinandersetzt und seine Beziehung zu sich selbst hinterfragt, ist man auf einem guten Weg. 🙂

    Danke für den kleinen Wachrüttler und alles Liebe!
    Chrissi

    • Natalie Mühlen

      Reply Reply 4. April 2017

      Liebe Chrissi,
      das Geschwisterchen von Erfolg heisst Beharrlichkeit :-).
      Ich wünsche dir den nötigen Mut und die Ausdauer weiter deinen persönlcihen Weg zu gehen!

      Herzliche Grüße
      Natalie

  • Raum für Euch

    Reply Reply 14. April 2017

    Der Artikel stellt die Wirkung und Bedeutung von Selbstliebe für die Partnerschaft schön heraus und motiviert!
    Alexander und Maren von Raum für Euch

Leave A Response

*

* Denotes Required Field