Wie du mit nur 10 Minuten deine Beziehung dauerhaft verbesserst

Jeder von uns sehnt sich nach einer tiefen Beziehung, in der wir Liebe, Nähe und Vertrauen erleben können. Ja, auch Männer – das geben sie nur manchmal nicht gerne zu.

Wenn du deine Beziehung verbessern willst, dann brauchst es vor allem eins: Kommunikation.

Dem einen fällt es an sich schwer, sich zu öffnen und über sich und die Beziehung zu sprechen. Der andere möchte gerne, es geht aber immer wieder im Alltag unter. Und der nächste denkt, dass er es eh nicht braucht. Gehörst du zu einer dieser Gruppen?

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du in nur 10 Minuten Zeit pro Woche deine Beziehung verbesserst.

 

Darum geht es

Gleich am Anfang die schlechte Nachricht: 10 Minuten Small-Talk sind hier nicht gemeint. Es geht um echte Kommunikation.

Ich zeige dir hier eine Möglichkeit, wie du mit minimalem Zeitaufwand nachhaltig deine Beziehung verbessern kannst. Und ja, es kann sein, dass du dafür deine Komfortzone verlassen musst.

 

Echte Kommunikation – Was ist das überhaupt?

Klicke hir und hol dir das Ebook kostenfrei.Eine tiefe Verbindung funktioniert nur, wenn du deinem Gegenüber die Möglichkeit gibst, dein wahres Ich zu sehen. Das heißt, dass du deine Schutzmauern fallen lässt und dich öffnest. Das heißt auch, dass du dich nicht verstellst, sondern dich so zeigst wie du wirklich bist. Sowohl auf verbaler als auch auf nonverbaler Ebene.

Dafür braucht es eine große Portion Mut. Denn in solchen Momenten bist du verletzlich. Und genau das ist die Voraussetzung, um dich mit jemandem tief verbinden zu können.

Echte Kommunikation bedeutet, seine Begrenzungen zu überwinden und sich offen und verletzlich zu zeigen.

 

Wenn du denkst, dass du das nicht kannst

 

Denkst du, dass du dich (noch) nicht öffnen kannst? Das ist OK, lass dir Zeit!

Für den ersten Schritt ist es wichtig, dass du klar kommunizierst, was dich beschäftigt. Das sind Dinge, die dir gerade wichtig sind. Teile vor allem deine Bedürfnisse mit.

Männer (und auch die meisten Frauen) sind keine Hellseher. Umso deutlicher du mitteilst, was du dir von deinem Partner wünschst bzw. was dich stört, umso eher kann er danach handeln.

 

Die einfache Lösung

Die für mich beste Möglichkeit, selber Klarheit zu bekommen und meinem Partner mitzuteilen, was mich bewegt, sind „3-Minuten-Gespräche“. Ich bin mir sicher, dass diese Art der Kommunikation auch etwas für dich ist!

Damit gibt es keine Ausreden mehr, denn:
Es gibt einen klaren Rahmen – so bist du gezwungen dich etwas zu öffnen.
Es sind nur 10 Minuten mit einem festen Termin – die Ausrede mit der fehlenden Zeit gibt es nicht mehr.
Kein Raum für eine Diskussion – auch unschöne Dinge können ausgesprochen werden.

 

So funktionieren die 3-Minuten-Gespräche:

  1. Nimm dir mit deinem Partner ein Zeitfenster von 10 Minuten in denen ihr Ruhe habt und nicht gestört werdet.
  2. Setzt euch so gegenüber, dass ihr euch in die Augen schauen könnt und sich keine Gegenstände, wie z.B. ein Tisch, zwischen euch befindet. Sollte euch das am Anfang unangenehm sein, könnt ihr euch auch gemütlich über Eck setzten, z.B. aufs Sofa. Auch hier sollte nichts zwischen euch sein.
  3. Stellt euch einen Wecker auf 3 Minuten und vereinbart, wer zuerst redet.
  4. Der Redner hat jetzt die Möglichkeit 3 Minuten lang alles zu sagen, was ihm im Bezug auf die Partnerschaft und die andere Person auf dem Herzen liegt. Auch Dinge, die er sich vielleicht sonst nicht zu sagen traut. Die 3 Minuten werden in jedem Fall eingehalten, auch wenn dir gerade nichts mehr einfällt. Halte dann die Stille aus und/oder frage dich, was noch gesagt werden möchte.
  5. Mein Tipp: Teile dem anderen mit, was … mit dir macht und wie du dich dabei fühlst.
  6. Der Zuhörer macht nichts anderes als zuhören. Er versucht dabei möglichst neutral zu sein (auch mit Mimik, Gestik und Körperhaltung) und empfängt die Botschaften des anderen.
  7. Nach den 3 Minuten sagt der Zuhörer, was er gehört hat. Am besten startet er mit: „Ich habe gehört, dass du…“ Bei dieser Wiederholung soll keine Bewertung, Meinung oder Rechtfertigung dazu kommen. Sie dient dazu, dem anderen mitzuteilen, was von dem Gesagten aufgenommen wurde.
  8. Wurde etwas ganz anders wiedergegeben, als der Sprecher es gemeint hat, ist jetzt der Zeitpunkt, dass der Redner noch etwas dazu sagt oder es klarer formuliert.
  9. Es wird nicht weiter über die Thematik gesprochen.
  10. Jetzt werden die Rollen getauscht und der Ablauf wie oben wiederholt.
  11. Nach jedem Gespräch wird der Termin für das nächste vereinbart. Ich empfehle 1x/Woche.

WICHTIG: Auch in den Tagen danach wird das Thema vom Zuhörer nicht mehr aufgegriffen. Das würde verhindern, dass man sich beim nächsten Gespräch nicht traut, sich zu öffnen. Klärt vorher ab, ob ihr beide mit dieser Vereinbarung einverstanden seid.

Noch zur Vorbereitung: Denke nicht vorab bei jeder Gelegenheit „oh, das werde ich aber beim Gespräch sagen“. Sammle nicht die ganze Woche Themen. Gehe kurz vor der Übung in dich und schaue was jetzt gerade wichtig ist und du sagen möchtest.

 

Experimentiert und gebt euch Zeit

Ihr könnt mit dieser Art von Gespräch experimentieren. Vielleicht braucht ihr jeweils länger als 3 Minuten. Achtet dann darauf, dass es nur so lange wird, dass das Gesagte noch gut wiederholt werden kann und es nicht zu viel wird. Auch in diesem Fall hat jeder die gleiche Sprechzeit!

Vielleicht braucht ihr Spielregeln, die dafür noch einen klareren Rahmen schaffen. Probiert es aus, dann merkt ihr schnell, wie es für euch passt.

Umso “echter” ihr Kommuniziert, umso mehr werden euch diese Gespräche bringen. Gebt euch Zeit, euch da rein zu finden.

Du möchtest auch mit anderen deine Beziehung verbessern? Diese Übung kannst du natürlich mit jedem anderen Menschen auch machen, nicht nur mit deinem Partner!

 

Diese Übung mag auf den ersten Eindruck nichts Großes sein. Gib ihr ein paar Mal eine Chance und du wirst feststellen, welches Potenzial sie hat!

 

Viel Spaß!

Alles Liebe,
Natalie

 

 

 

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field